Geschichte

Von einer kleinen Hausversammlung im Jahre 1918 entwickelte sich die Pfimi Thun bis heute zu einer Gemeinde mit über 350 Mitgliedern und Freunden. Das Gemeindelokal der Pfimi Thun, die „Andreaskapelle“ liegt an der Frutigenstrasse, gegenüber des Hohmadparks.

1918

Durch den Dienst von Smith Wigglesworth und Anton Reuss entsteht eine kleine Hausversammlung in Goldiwil.

1934

stirbt Anton Reuss. Sein Nachfolger wird Heinrich Steiner.

1936

Neu betreut Samuel Mayer die Gemeinde. Im Bälliz 45 versammeln sich 20-30 Gläubige. Das Wirken des Heiligen Geistes ist so stark, dass die kleine Gruppe beständig wächst.

1958

Die Gemeinde kauft eine Liegenschaft am Eichmattweg 1.

1968

Joseph Wider übernimmt die Leitung der Gemeinde für 6 Jahre.

1974

Walter Kast wird nach Thun berufen.

1976

kann die Gemeinde ein Grundstück an der Frutigenstrasse 45 erwerben.

1977

 wird die Andreaskapelle eingeweiht.

1982

Siegfried Schack wird verantwortlicher Gemeindeleiter.

2000

Christian Inniger übernimmt die Leitung der Gemeinde.

2013

Ueli Willen übernimmt die Leitung der Gemeinde

In all diesen Jahren trugen viele ehrenamtliche Mitarbeiter zum Bau der Gemeinde bei.